Flugangst

Die Flugangst ist eine weit verbreitete spezifische Phobie.

Eine der größten Fluggesellschaften veröffentlichte vor einiger Zeit eine Schätzung, dass ca. 70 Prozent aller Passagiere sich während des Fliegens nicht vollständig wohlfühlen. Das heißt nicht, dass diese kompletten 70% sich als Flugangstpatienten bezeichnen würden (einige fühlen sich vielleicht nur etwas unwohl oder haben phasenweise Angstgefühle), aber diese Schätzung lässt trotzdem erhahnen, wie hoch der Bedarf nach wirkungsstarken Flugangst-Behandlungsansätzen ist.

Die Behandlung von Flugangst ist in der Regel relativ unkompliziert und gehört zum Standard-Repertoire vieler Hypnotiseure und Hypnotherapeuten. Durch die Medien ist die Hypnotherapie als Flugangst-Behandlungsmethode vielen Menschen bekannt und wird deshalb in der Regel auch sehr positiv angenommen. Besonders zu den Hauptreisezeiten suchen viele Betroffene nach einem Hypnotiseur, der ihnen Hilfe durch Hypnose bei Flugangst anbieten kann.

Insgesamt sind die Erfahrungen in der Behandlung von Flugangst mit Hypnose sehr positiv. Bei vielen Betroffenen genügt schon eine Sitzung um eine deutliche Besserung zu erreichen. In schwereren Fällen können auch mehrere Sitzungen notwendig sein, nur sehr selten werden aber mehr als 3-5 Sitzungen benötigt, um einen für den Klienten zufriedenstellenden Erfolg zu erreichen (längere Therapiedauern sind zumeist nur bei Klienten mit traumatischen Vorerfahrungen oder parallelen Angsterkrankungen notwendig, bei denen mehr als nur die ursächliche Flugangst in die Behandlung eingebunden werden muss).

Bei einer generalisierten Angststörung, bei der die Flugangst nur eine Angst von vielen bei einem Klienten ist, sollte man nicht versuchen, sie isoliert zu behandeln, da dies nur die Behandlung eines Symptoms und nicht der Ursache wäre. In einem solchen Fall ist es grundsätzlich ratsamer, die gesamte Störung zu behandeln, damit sich dadurch mit der Zeit die Flugangst mit löst.