Schmerztherapie

Akute Schmerzen

Bei akuten Schmerzen lässt sich die Hypnose häufig besonders gut einsetzen. Sogar in der Notfallmedizin kann die Hypnose ein äußerst wertvolles Instrument für den täglichen Einsatz sein. So können Patienten bspw. in sehr kurzer Zeit in tiefe, schmerzfreie Trancen gebracht werden, was teilweise sogar den Einsatz von Betäubungsmitteln unnötig macht.

Der Grund weshalb Hypnose bei akuten Schmerzen so gut wirkt: Bei starken Schmerzen neigt das Unterbewusstsein dazu, Suggestionen besonders gut aufzunehmen und schnell umzusetzen. Ein Mensch mit starken Schmerzen ist also deutlich leichter in Hypnose zu bringen als sonst. Mit den richtigen Techniken lässt sich mit Hypnose bei akuten Schmerzen innerhalb kürzester Zeit eine beeindruckende Wirkung erzielen.

Chronische Schmerzen

Chronische Schmerzen sind für viele Betroffene eine dauerhafte Qual, die eine massive Beeinträchtigung der Lebensqualität bedeuten kann. Wenn chronische Schmerzen so stark sind, dass sie nicht einmal mehr durch Medikamente in den Griff zu bekommen sind oder dass ihre Behandlung so starker Medikamente bedürfte, dass sich daraus weitere massive Einschränkungen für das Alltagsleben oder gar auf Dauer eine Schädigung der Gesundheit ergeben würden, dann kann die Hypnose eine wertvolle Unterstützung als alternative oder ergänzende Schmertherapie darstellen. Im Gegensatz zur Analgesie, der zeitweisen Schmerzabschaltung, die man vor allem bei der Zahnbehandlung oder bei kleineren chirurgischen Eingriffen einsetzt, ist eine spontane Abschaltung chronischer Schmerzen eher selten. Hier geht es vielmehr um ein kontinuierliches Absenken des Schmerzniveaus und darum, dem Patienten die Fähigkeit zu geben, seine Schmerzen besser auszublenden oder sie förmlich aus dem Körper herauszuprojezieren. Chronische Schmerzen haben zumeist eine konkrete Ursache, die immer und immer wieder für neue Schmerzen sorgt und diese ist nur schwer so zu beeinflussen, dass der Patient sie überhaupt nicht mehr wahrnimmt. Gelingt es aber, sie so zu reduzieren oder steuerbar zu machen, dass sie keine ernsthafte Beeinträchtigung für den Alltag mehr bedeuten, ist dem Patienten in der Regel schon sehr geholfen. Ein typisches Zitat eines Patienten, dessen chronische Schmerzen mit Hypnose behandelt wurden könnte lauten: „Ich spüre sie zwar noch, aber es ist als ob sie gar nicht zu mir gehören würden“. Ein solches Ergebnis ist für viele Betroffene wie ein kleines Wunder, denn plötzlich können sie sich im Alltag wieder frei bewegen.

Abschaltung des Schmerzgedächtnis

Das Schmerzgedächtnis ist ein Reizpotenzial, das durch das ständige Einwirken eines Schmerzreizes entsteht. Das Gehirn „lernt“ förmlich, dass der Schmerz zum Alltag „dazugehört“ und hält ihn aufrecht, auch wenn der ursächliche Schmerzreiz nicht mehr vorhanden ist. Mit Hilfe von Hypnose lässt sich das Schmerzempfinden wieder normalisieren und unnötige Schmerzwahrnehmungen können häufig in kürzester Zeit abgestellt werden.

Phantomschmerzen

Phantomschmerzen sind Schmerzen ohne eine echte Quelle, die zumeist nach Verlust eines Körperteils entstehen.

Die Behandlung von Phantomschmerzen mittels Hypnose und Hypnosetherapie kann ermöglichen, dass Patienten wieder teilweise oder vollständig schmerzfrei werden.

Wichtig: Korrekte Diagnostik bei Phantomschmerzen

Selbstverständlich ist eine Behandlung von Phantomschmerzen mit nur dann erfolgversprechend, wenn zuvor ausgeschlossen wird, dass die Phantomschmerzen eine andere Ursache haben (z.B. Druck des Narbengewebes auf einen Nerv).

Der Einsatz von Hypnose kann aber auch hier helfen, die tatsächlichen Ursachen der Phantomschmerzen aufzudecken und diese bei Bedarf in Zusammenarbeit mit dem behandelnden Chirurgen abzustellen.

In unserer Schmerztherapie-Ausbildung gehen wir auf diese Themen ein und erläutern Ihnen entsprechende Vorgehensweisen für den Umgang mit Phantomschmerzen und woran Sie erkennen können ob weitere Behandlungen neben der Hypnose notwendig sind oder nicht.

Kopfschmerzen und Hypnose

Bei der Behandlung von Kopfschmerzen mit Hypnose und Hypnosetherapie ist natürlich zuerst eine saubere Diagnose der Ursachen notwendig. Bevor eine Behandlung stattfindet muss abgeklärt sein, woher die Kopfschmerzen kommen, um ein geeignetes Behandlungskonzept entwickeln zu können. Die Hypnose eignet sich sehr gut in der Behandlung von Spannungskopfschmerzen, psychosomatischen Kopfschmerzen und Kopfschmerzen, die aus Verspannungen im Schulter/ Nacken-Bereich resultieren. Durch ihre entspannende Wirkung kann sie hier in vielen Fällen schnelle Linderung bringen und oft können auch dauerhafte Besserungen erzielt werden. Ein Vorteil der Behandlung von Kopfschmerzen mit Hypnose und Hypnosetherapie ist, dass die Therapieeignung zumeist schon sehr schnell erkennbar ist. In den meisten Fällen spürt der Klient schon in den ersten 1-2 Sitzungen eine Veränderung anhand derer sich abschätzen lässt, welche Erfolge mit einer Therapie erreichbar sind. Reagieren die Kopfschmerzen gar nicht auf die Behandlung mit Hypnose, kann sie dennoch hilfreich für die weitere Diagnostik sein. Viele Hypnosetherapeuten sind sehr gut vertraut mit verschiedenen Kopfschmerz-Arten und können anhand der Reaktionen des Körpers auf die Hypnose weitere Hinweis auf die Ursachen sammeln, die schon in vielen Fällen, in denen die Ursache keine Anspannung / Verspannung war, zur Aufdeckung des wahren Grundes geführt haben. Eine Sonderform stellt die Behandlung von Migräne mit Hypnose und Hypnosetherapie dar, denn die Migräne unterscheidet sich in ihren Entstehungsursachen deutlich von „normalen“ Kopfschmerzen. Auch sie kann mit Hilfe von Hypnose behandelt werden.

Migräne

Die Behandlung von Migräne ist in der Hypnosetherapie ein weites Gebiet. Migräne lässt sich oftmals nicht abschalten wie jeder andere Schmerz. Für die Behandlung von Migräne müssen teilweise eigene Strategien entwickelt werden, die vom Typ der Migräne und der individuellen Reaktion des Klienten abhängig sind. In unserer Schmerztherapie-Ausbildung lernen Sie die verschiedenen Migräne-Typen sowie die möglichen Behandlungsansätze ausführlich kennen.

Behandlung von Migräne – kontinuierliche Therapie

Es existiert eine Vielzahl von Erfahrungswerten aus der Behandlung von Migränepatienten mittels Hypnose. Beim überwiegenden Teil der Klienten hat sich gezeigt, dass ein maximaler Wirkungsgrad durch eine kontinuierliche Hypnose-Behandlung zu erzielen ist. Durch eine kontinuierliche Therapie lässt sich die Häufigkeit der Migräneanfälle um bis zu 100 % senken. Mit Hypnosetherapie bei Migräne bieten Sie in Ihrer Praxis also eine Anwendung, die einerseits äußerst wirkungsvoll ist und Ihnen andererseits eine hohe Zahl an wiederkehrenden Stammklienten bringt, denen Sie nachhaltig helfen können.